Konzept: Satelliten-Gruppen

In der bisherigen Geschichte der Weiberwirtschaft drehte sich immer sehr viel um unsere monatlichen Treffen. Ein fester Termin jeden Monat wird nicht als zu viel empfunden und er bietet die Möglichkeit, neben dem „freien Netzwerken“, einige Vorträge einzustreuen, die von allgemeinem Interesse sind.

Unser Dilemma bestand immer wieder in dem Versuch allen gerecht werden zu wollen und das ist bei einem bunten Haufen keine leichte Aufgabe. Die Gewerke sind so vielfältig, wie die Interessen… unter uns sind Gründerinnen, Nebenberuflerinnen, Einzelkämpferinnen und Mittelständlerinnen.

Wie kann man nun „Special Interests“, also Themengebiete, die nicht alle gleichermaßen interessieren, sinnvoll anbieten oder bearbeiten?

Unseren Lösungsansatz nennen wir „Satelliten-Gruppen“.

Es wird sich auch weiterhin sehr viel um unsere monatlichen Treffen drehen und wer nicht mehr will, kann es auch dabei belassen. Um den Heimatplaneten der Treffen möchten wir nun selbstorganisierte „Satelliten-Gruppen“ in den Orbit schicken. Diese kann man sich als Projektgruppen, Workshops oder kleine Teams vorstellen, die sich zu einem Thema treffen, die ein Thema bearbeiten, das eben nicht alle interessiert.

Beispiele für denkbare Satelliten-Gruppen Setups:

  • ein Orga-Team, dass eine Messe oder Veranstaltung vorbereitet (zeitlich begrenzt)
  • Workshops / Vorträge zu beliebigen Themen (als 1xTermin oder kleine Terminserie)
  • Fortlaufende Workshops / Trainings (regelmäßige Treffen… auch open end)

Die Vielfalt der möglichen Themen wird nur durch unsere Phantasie begrenzt. Von Gesundheitsthemen, über steuerliche und rechtliche Themen, bis zu Marketing und Internetthemen und darüber hinaus ist im Grunde alles denkbar. Es kann auch eine Wandergruppe geben… es muss sich gar nicht immer alles ums Geschäft drehen. Kunst und Kultur haben finden ebenso Platz. Was spricht zum Beispiel dagegen gemeinsam Ausstellungen oder Konzerte zu besuchen?

Entscheidend ist der Zusatz „selbst organisiert“ und darunter verstehen wir quasi einen „Markt“ der nach Angebot und Nachfrage funktioniert. Frauen, die Ideen für eigene Angebote haben,  suchen sich Teilnehmer/Interessierte…. Frauen mit Interesse an bestimmten Themen, suchen sich Referentinnen bzw.Fachfrauen, die zu dem jeweiligen Thema passende Angebote machen können.

Mehr Netzwerk und mehr Kommunikation untereinander

Wir glauben, dass das Konzept der Satelliten-Gruppen dazu beitragen wird, dass wir uns noch besser kennenlernen und dass auch die Kommunikation untereinander noch mehr gefördert wird. Zum einen müssen Angebot und Nachfrage abgeglichen und Ideen besprochen werden, zum anderen wird es auch Gelegenheit geben, Ergebnisse oder auch Berichte in die „Hauptgruppe“ zu tragen.

Das erste relativ konkrete Satelliten-Angebot wird voraussichtlich ein Facebook-Grundkurs sein, der sich an wirkliche Anfängerinnen richtet. Daraus kann sich durchaus ein Workshop für Fortgeschrittene entwickeln und im weiteren Verlauf bieten sich auch Themen wie Internetmarketing an.

Bei unserem nächsten Treffen am 22. August 2018 wollen wir weitere Ideen sammeln und Pläne konkretisieren.

Du kannst dir also schon mal Gedanken darüber machen zu welchem Thema DU gerne eine Satellitengruppe führen möchtest und/oder zu welchem Thema DU gerne an einer Satellitengruppe teilnehmen möchtest.

Kommentare to “Konzept: Satelliten-Gruppen”

  1. Birgitt Rocholl

    Hallo Ute, ich habe, wie besprochen einen Fragebogen zum Thema FB erstellt und bringe ihn mit.

    Antworten
  2. Ingrid Jentjens

    Hallo liebe Ute, ich freue mich auf spannende Diskussionen und Vorschläge.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Weiberwirtschaft Remscheid e.V.
Unternehmerinnen für Remscheid
und das Bergische Land -
Netzwerk für Unternehmerinnen