Konzept: Satelliten-Gruppen

Unser Treffen am 22.08.18 stand unter dem Titel „Freies Netzwerken und Diskussion über Satellitengruppen.
Tatsächlich gab es am großen runden Tisch ein lebhaftes Brainstorming mit vielen guten Ideen und auch mit ersten Ergebnissen. Ich versuche hier eine kleine Zusammenfassung der Ergebnisse bzw. der gesammelten Ideen.

1. Facebook/Social Media
(Ansprechpartnerin: Ute Keller)
In dieser Gruppe sollen zunächst Anfängerinfos vermittelt werden. Von der Accounterstellung, der Absicherung des Accounts bis zu Navigationshilfen (zum Beispiel zur Unterscheidung von Profilen, Gruppen und Seiten) wollen wir eine Grundlage für Facebook-Anfängerinnen schaffen und unsere interne Facebookgruppe noch besser als gemeinsame Kommunikationsplatform etablieren.
Aufbauend auf diese Grundlagen können fortgeschrittenere Themen angepeilt, ausgesucht und erarbeitet werden. Hier wird sich viel um Social Media Marketing für das eigene Unternehmen drehen und das bezieht sich durchaus auch auf andere Plattformen wie Xing, Linked-In, Twitter, Pinterest, Instagram, Youtube, etc.

Birgit Rocholl war so nett einen Fragebogen mitzubringen, der es ermöglicht hat vorab einen Überblick über den Wissensstand der einzelnen Frauen zu erhalten. Momentan liegen mir 13 Fragebögen vor und das Ergebnis ist, dass nur 4 Frauen ihre Facebook-Kenntnisse als fortgeschritten oder höher einschätzen. Damit ist für mich klar, dass wir bei den Grundlagen anfangen müssen.

2. Portraits
(Ansprechpartnerin: Ingrid Jentjens)
Ingrid hatte schon im Vorfeld zum Treffen die Idee entwickelt, dass wir in regelmäßigen Abständen Portraits von einzelnen Weibern, ihrem Werdegang und ihrer Unternehmen veröffentlichen könnten (nachzulesen nur für Mitglieder in der internen Facebookgruppe). Da leider nicht alle mit einem Talent zur „selbstdarstellenden Prosa“ gesegnet sind 😉 , hat sich daraus die Idee entwickelt eine Satellitengruppe zu starten. Die Gruppe koordiniert nicht nur die Veröffentlichung der Portraits, sondern die Portraits sollen gemeinsam erarbeitet werden.

3. Sportangebote
(Ansprechpartnerin: Susanne Freidhof)
Susanne betreibt selbst Ausdauersport als Schwimmerin und würde gerne zu regelmäßigen Schwimmtreffen einladen. Ebenfalls ist eine Wandergruppe angedacht…

4. Kunsthandwerkermärkte
(Ansprechpartnerin: Birgitt Rocholl)
Austausch – insbesondere für Kunsthandwerkeinnen  – welche Märkte wann und wo stattfinden und welche Erfahrungen mit diesen Märkten gemacht wurden.

5. Unternehmerinnen ABC
Themen wie Kundenaquise, Umgang mit Kunden, Unternehmenspräsentation nach außen (Logo, Drucksachen, Imagefilm, Webseite)

6. Kunst und Kultur
Interessante Ausstellungen, Konzerte, Theateraufführungen, etc. finden und in die Hauptgruppe tragen… gemeinsame Besuche organisieren.

Weitere Ideen bzw. Anregungen
– Ordner mit Profilen der Mitweiber soll aktualisiert und wieder regelmäßig ausgelegt werden
– Präsentationstisch soll wieder feste Einrichtung bei Treffen werden (Werbematerial der Mitweiber)
–  die Anordnung der Tische bei unseren Treffen im Schützenhaus soll in Zukunft aktiver bestimmt werden

Unser nächstes Treffen am 26. September wollen wir nochmal ganz dem Thema Satelliten-Gruppen widmen, um die Ideen sehr schnell in greifbare Planungen und Treffen umzusetzen. Hier wird es für alle, die beim letzten Treffen nicht dabei waren, Gelegenheit geben sich auf den neuesten Stand zu bringen und auch noch eigene Ideen einzubringen.

In der bisherigen Geschichte der Weiberwirtschaft drehte sich immer sehr viel um unsere monatlichen Treffen. Ein fester Termin jeden Monat wird nicht als zu viel empfunden und er bietet die Möglichkeit, neben dem „freien Netzwerken“, einige Vorträge einzustreuen, die von allgemeinem Interesse sind.

Unser Dilemma bestand immer wieder in dem Versuch allen gerecht werden zu wollen und das ist bei einem bunten Haufen keine leichte Aufgabe. Die Gewerke sind so vielfältig, wie die Interessen… unter uns sind Gründerinnen, Nebenberuflerinnen, Einzelkämpferinnen und Mittelständlerinnen.

Wie kann man nun „Special Interests“, also Themengebiete, die nicht alle gleichermaßen interessieren, sinnvoll anbieten oder bearbeiten?

Unseren Lösungsansatz nennen wir „Satelliten-Gruppen“.

Es wird sich auch weiterhin sehr viel um unsere monatlichen Treffen drehen und wer nicht mehr will, kann es auch dabei belassen. Um den Heimatplaneten der Treffen möchten wir nun selbstorganisierte „Satelliten-Gruppen“ in den Orbit schicken. Diese kann man sich als Projektgruppen, Workshops oder kleine Teams vorstellen, die sich zu einem Thema treffen, die ein Thema bearbeiten, das eben nicht alle interessiert.

Beispiele für denkbare Satelliten-Gruppen Setups:

  • ein Orga-Team, dass eine Messe oder Veranstaltung vorbereitet (zeitlich begrenzt)
  • Workshops / Vorträge zu beliebigen Themen (als 1xTermin oder kleine Terminserie)
  • Fortlaufende Workshops / Trainings (regelmäßige Treffen… auch open end)

Die Vielfalt der möglichen Themen wird nur durch unsere Phantasie begrenzt. Von Gesundheitsthemen, über steuerliche und rechtliche Themen, bis zu Marketing und Internetthemen und darüber hinaus ist im Grunde alles denkbar. Es kann auch eine Wandergruppe geben… es muss sich gar nicht immer alles ums Geschäft drehen. Kunst und Kultur haben finden ebenso Platz. Was spricht zum Beispiel dagegen gemeinsam Ausstellungen oder Konzerte zu besuchen?

Entscheidend ist der Zusatz „selbst organisiert“ und darunter verstehen wir quasi einen „Markt“ der nach Angebot und Nachfrage funktioniert. Frauen, die Ideen für eigene Angebote haben,  suchen sich Teilnehmer/Interessierte…. Frauen mit Interesse an bestimmten Themen, suchen sich Referentinnen bzw.Fachfrauen, die zu dem jeweiligen Thema passende Angebote machen können.

Mehr Netzwerk und mehr Kommunikation untereinander

Wir glauben, dass das Konzept der Satelliten-Gruppen dazu beitragen wird, dass wir uns noch besser kennenlernen und dass auch die Kommunikation untereinander noch mehr gefördert wird. Zum einen müssen Angebot und Nachfrage abgeglichen und Ideen besprochen werden, zum anderen wird es auch Gelegenheit geben, Ergebnisse oder auch Berichte in die „Hauptgruppe“ zu tragen.

Das erste relativ konkrete Satelliten-Angebot wird voraussichtlich ein Facebook-Grundkurs sein, der sich an wirkliche Anfängerinnen richtet. Daraus kann sich durchaus ein Workshop für Fortgeschrittene entwickeln und im weiteren Verlauf bieten sich auch Themen wie Internetmarketing an.

Bei unserem nächsten Treffen am 22. August 2018 wollen wir weitere Ideen sammeln und Pläne konkretisieren.

Du kannst dir also schon mal Gedanken darüber machen zu welchem Thema DU gerne eine Satellitengruppe führen möchtest und/oder zu welchem Thema DU gerne an einer Satellitengruppe teilnehmen möchtest.

Weiberwirtschaft Remscheid e.V.
Unternehmerinnen für Remscheid
und das Bergische Land -
Netzwerk für Unternehmerinnen