admin

Elevator Pitch

Präsentieren Sie sich kurz & knackig
Stellen Sie sich vor,

Sie sind im Aufzug und Ihr Wunschkunde fährt mit. Das ist Ihre Chance!
Sie haben genau 60 Sekunden Zeit für Ihren Elevator Pitch bis die Fahrstuhltür wieder aufgeht.

Zeit genug, um Ihren Wunschkunden anzusprechen und ihn von Ihrer Geschäftsidee zu überzeugen.
Das ist in so kurzer Zeit nicht zu schaffen, denken Sie vielleicht.
Stimmt aber nicht.


Referentin Edda Görres, erfahrene Fernsehjournalistin und Expertin für Video Marketing, erklärt Techniken und gibt Tipps für einen erfolgreichen Elevator Pitch kurzum für Ihre Aufzugspräsentation in 60 Sekunden!

Worauf es inhaltlich ankommt und wie Sie durch Ihre Körpersprache überzeugen, erarbeiten und üben wir gemeinsam und individuell im Workshop:

Elevator Pitch – der Schlüssel für Ihren Erfolg!

25. Januar 2016 – im Restaurant Schützenhaus
19:30 Uhr – Vortrag mit Videobeispielen
19:50 Uhr – 10 Minuten Vorbereitung für Ihre individuelle Präsentation
20-21 Uhr – Teilnehmer stellen sich vor in 60 Sekunden Feedback + Diskussion

————————–————————–————————–——–
Kostenlos für Mitfrauen der Weiberwirtschaft e.V.
Gäste zahlen 10,00 Euro Eintritt
Anmeldung über Facebook

 

 

Weihnachtsfeier 2016

Mittwochabend im Schützenhaus Remscheid, 27 chic angezogene „Weiber“ trafen sich zu ihrer jährlichen Weihnachtsfeier. Ein adventlich geschmückter Raum, festlich gedeckte Tische, ein Gläschen Sekt zum Empfang, so geriet man schnell in die richtige Stimmung, um diesen schönen, gemeinsamen  Abend zu verbringen. Das leckere Essen genießen, anregende Gespräche führen und als Untermalung Klavierspiel von Emily Sahakyan, einem 16jährigen Flüchtlingsmädchen aus Radevormwald, alles das rundete den Abend ab. Geigenbegleitung und Gesang aus den eigenen Reihen waren weitere Highlights. Am gemeinsamen Gesang muss allerdings noch etwas gebastelt werden!

Ja, und dann der Höhepunkt der Weihnachtsfeier! Man konnte förmlich den Flügelschlag des Christkindes spüren, als die „Weiber“ ihre Geschenke präsentierten. Zeit füreinander schenken, gut formuliert und präsentiert, das war doch mal ganz was anderes und kam gut an. Ein stimmungsvoller Abend mit vielen kleinen Überraschungen und ganz entspannten „Weibern“.  Noch auf dem Heimweg wurde viel gelacht und gekichert. Jetzt kann dem Countdown bis Weihnachten gelassen entgegen gesehen werden!

Danke für die schönen Stunden mit Euch, Ihr seid wunderbar!
Ingrid Jentjens

MIT UNS KÖNNEN SIE RECHNEN

petersBesuchen Sie uns am „Tag der offenen Tür“ am 12.09.2015 in der TFR!  Berghauser Str.62

am 12. September 2015 feiert die TFR –  Technologiefabrik Remscheid – ihr 25-jähriges Jubiläum von 13 bis ca. 18 Uhr. Das MiP Lohn- und Buchführungsbüro  Michaela Peters  wird dort mit einem Stand vertreten sein.

Wir sind seit  2008  in der TFR ansässig und freuen uns, euch an diesem Tag begrüßen zu können. Unser Motto  …MIT UNS KÖNNEN SIE RECHNEN!  nehmen wir an diesem Tag wörtlich. Mit diversen Zahlenspielen könnt ihr die Welt der Zahlen entdecken. Vielleicht habt ihr ja auch Lust auf einen Abacus-„Lehrgang“?

Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein, Herr Udo Straßmann wird seine Ausstellung „Grenzüberschreitungen“ eröffnen und die Cover-Band „Heating Brothers“ wir live zu hören sein.

Treffen Mai 2015: Mitgliederversammlung

Am Mittwoch, den 27.05.2015
treffen wir uns ab 19h zur Mitgliederversammlung.

Gäste sind ab 20h zum freien Netzwerken herzlich willkommen.

Veranstaltungsort: Schützenhaus Remscheid
Schützenplatz 1, 42853 Remscheid

Treffen September 2014: Der Minijob – da ist mehr für Sie drin!

steylaersWer im Minijob beschäftigt ist, denkt oft, als Aushilfe habe man keine Rechte. Bezahlt werden nur die Stunden, an denen man arbeitet. Das stimmt jedoch nicht! Minijobberinnen und Minijobber sind Beschäftigte mit allen Rechten – und Pflichten – wie sogenannte „Festangestellte“. Ihnen steht bezahlter Urlaub ebenso zu wie Feiertagsbezahlung und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und vieles andere mehr. Gleichstellungsbeauftragte Christel Steylaers erläutert die wichtigsten Vorschriften zum Thema Minijob. In der anschließenden Diskussion wird geklärt, warum der Minijob nicht immer die günstigste Lösung ist für Arbeitnehmerinnen und Arbeitgeber.

Dozentin:
Christel Steylaers
Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte
Stadt Remscheid
Gleichstellung von Frau und Mann

Veranstaltungsort: Schützenhaus Remscheid
Schützenplatz 1, 42853 Remscheid

Achtung Termin auf September verschoben:

Mittwoch, 24.09.2014
Beginn 20 Uhr

Programmausblick für das 2. Halbjahr 2014

 

25.06 2014 Bekomme ich, was ich verdiene?
Sie leisten gute Arbeit. Doch woran erkennen die anderen das?
Lioba Heinzler, Möwe
23.07.2014 WW Sommerfest
WW Mitglieder & friends
27.08.2014 MiniJob’s was muß Unternehmerin beachten
Christel Steylers
24.09.2014  Energiesparen in alten und neuen Häusern
A. Witzki / I. Heger
22.10.2014 Mitgliederversammlung und Netzwerken
26.11.2014 Stadtführung Lennep- Hexen unter sich
17.12.2014 Weihnachten unter Weibern

 

Treffen Juni 2014: Bekomme ich, was ich verdiene?

liobaheinzlerSie leisten gute Arbeit. Doch woran erkennen die anderen das?

Wir kriegen nicht das, was wir verdienen, sondern nur das, was wir ausgehandelt haben. Leistung alleine reicht nicht. Ich muss sie darstellen und verkaufen können.

Für den beruflichen Erfolg kommt es darauf an, mit dem eigenen Profil und den eigenen Fähigkeiten sichtbar zu werden und sich entsprechend zu präsentieren bzw. zu profilieren. Dabei sind Sie der entscheidende Erfolgsfaktor mit Ihren Stärken, Kompetenzen und Ihrer Persönlichkeit. Ob Sie sich oder Ihre Leistung besser präsentieren und verkaufen wollen: immer wird von Ihnen gefordert, die Qualität Ihrer Arbeit transparent zu machen und angemessen darzustellen. Doch gerade Frauen tun sich schwer, die Stärken und den Nutzen ihrer Arbeit herauszustellen. Dabei gibt es einen direkten Zusammenhang: Wie schätze ich den Wert meiner Arbeit selbst ein und wie sieht die monetäre Gegenleistung des Kunden aus?

Inhalte:

  • Was sind innere und äußere Hindernisse für eine angemessene Vergütung?
  • Wie kalkuliere ich meine Preise?
  • Wie bekomme ich, was ich verdiene?

Dozentin:
Lioba Heinzler
Supervisorin DGSv
Coach für Veränderungsprozesse
http://www.moewe-team.de/

Veranstaltungsort: Schützenhaus Remscheid
Schützenplatz 1, 42853 Remscheid
Mittwoch, 25.06.2014
Beginn 20 Uhr

Treffen Mai 2014: „Wie präsentiere ich mich und mein Unternehmen, z.B. auf der Messe?“

…speziell: der Messestand

susanne_freidhofSusanne Freidhof gibt kleine Einblicke in die Auswahl, Herangehensweise und Abwicklung zu einem „perfekten“ Messestand.

Ein Messestand ist ein Instrument der Werbung und dient der Bekanntmachung, Verkaufs-, Absatzförderung, Imagepflege usw.
Damit versucht ein Unternehmen, seine Zielkunden und andere Gruppen wirkungsvoll anzusprechen und sogar zu beeinflussen.
Man stellt seine Vorzüge öffentlich zur Schau.

Da sich viele andere aus der gleichen Branche dort auch versammeln, ist es wichtig herauszustechen, also…

Getreu den „Weisheiten“:
–Klappern gehört zum Handwerk!
–Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft
–not only Sex sells

vor allem…
Ein Messestand ist die Visitenkarte eines Unternehmens!

Veranstaltungsort: Schützenhaus Remscheid,
Schützenplatz 1, 42853 Remscheid
Mittwoch, 28.05.2014
Beginn 20 Uhr

Treffen März 2014: Selbst und ständig?

Wann Unternehmerfrauen die Stopp-Taste drücken sollten

Dozentin Sylvia Haß zu Gast bei der Weiberwirtschaft

Haben Sie auch ständig das Gefühl, Sie führen das Leben einer Flipperkugel, die ständig zwischen den Anforderungen des Alltags, der Familie und des Betriebs hin und hereilt und trotzdem nie fertig wird, geschweige denn zufrieden ist?

Kommt es Ihnen auch manchmal so vor, als würde Ihr Leben nur noch aus Pflicht bestehen ohne die so dringend benötigte Kür?

Machen Sie sich gemeinsam mit Dozentin Sylvia Haß auf eine vergnügliche Reise durch den alltäglichen Pflichten-Dschungel, der oftmals nicht mit dem berühmten Stress von außen gepflastert ist, sondern dem hausgemachten.

Ihr Buch „Burnout – Modekrankheit oder Einzelschicksale? Erfahrungen und Erkenntnisse einer ehemaligen Burnoutlerin“ dient bereits zahlreichen Selbsthilfegruppen als Arbeitsvorlage.

Veranstaltungsort: Schützenhaus Remscheid,
Schützenplatz 1, 42853 Remscheid

Mittwoch, 26.03.2014
Beginn 20 Uhr

Treffen Februar 2014: „Meine Reise ins Paradies“

BeateKohnBeate Kohn reiste zu den Wurzeln ihrer Arbeit und hat uns einen Erlebnisbericht und Fotos von Hawaii, Big Island und Kauai mitgebracht

Die weite Reise nach Hawaii brachte mich an die Wurzeln meiner Arbeit mit Reiki und Lomi Lomi – Hawaiianische Massagekunst. Das Eintauchen in eine Welt, in der Liebe, Mitgefühl und Achtung  für sich und seine Mitmenschen lebendig ist. Eine Kultur zu erleben, in der Aloha, einen bedeutenden Raum hat und diese Herzens Qualität in den Begegnungen mit den Menschen , den Tieren und der gesamten Natur ein  heilsames miteinander schafft, hat mir ermöglicht mich neu zu sehen.
Die wunderschöne üppige Vegetation, das Feuer der Lava, die tosende Kraft des Meeres, das Spielen der springenden Delfine, Beobachtungen von Buckelwalen mit ihren Kälbern, das besonders weiche Licht der Tage, das unermessliche Sternenmeer der Nächte, heilsame Begegnungen mit Kahunas an alten heiligen Plätzen, Hula getanzt von klein an. Meine Begeisterung ist grenzenlos.

Seit herzlich Willkommen!
E komo mei

Am Mittwoch, den 26.02.2014 ab 20Uhr
im Schützenhaus, Schützenplatz 1, 42853 Remscheid

Treffen

Wir treffen uns an
jedem 4. Mittwoch im Monat
18:30h Netzwerken & Essen
ab 19:30h offizielles Programm
ab 21h Netzwerken
.
Einzelheiten zu Themen und Orten finden sich unter der Rubrik Treffen.